Leistungen der Zusatzversorgungskasse

Die sozialpolitische Zielsetzung der Leistungen der Zusatzversorgungskasse ist die Sicherstellung einer überbetrieblichen tariflichen Altersversorgung. Auf dieser Grundlage werden an die Versicherten Beihilfen zu den Renten aus der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung gezahlt.

Die Zusatzversorgungskasse gewährt:

  • Beihilfe zu den gesetzlichen Renten
  • Beihilfe zur Rente der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 50 v. H. vorliegt
  • Beihilfe zur gesetzlichen Witwen-, Witwer-, Waisen- und Halbwaisenrente


Höhe der Renten- und der Hinterbliebenenbeihilfe

Die Höhe der Rentenbeihilfe ist abhängig von der erreichten Wartezeit und der Beschäftigungszeit in einem Gerüstbaubetrieb bei Eintritt des Versicherungsfalles. Die Rentenbeihilfe beträgt zwischen 9,20 Euro (Teilbeihilfe bei 120 Monaten Wartezeit in einem Betrieb des Gerüstbauer-Handwerks) und 86,92 Euro (Vollbeihilfe bei 440 Monaten Wartezeit) monatlich. Sofern Versicherte nach dem 1. Januar 2001 mindestens 60 Monate bei einem Gerüstbaubetrieb tätig waren, wird eine Teilbeihilfe von 4,60 Euro gewährt. Die Rentenbeihilfe wird jeweils für drei Monate im Voraus am Beginn eines Quartals gezahlt.

Die einmalige Hinterbliebenenbeihilfe beträgt zwischen 276,10 Euro (Teilbeihilfe bei 120 Monaten Wartezeit) und 1.370,26 Euro (Vollbeihilfe bei 440 Monaten Wartezeit).


Befristung der Leistungen

Die oben genannten Beihilfen werden zu 60 Prozent ohne zeitliche Befristung gewährt; 40 Prozent der Leistungen sind zeitlich befristet, zurzeit bis zum 31. Dezember 2018.


Wartezeiten

Bei der Berechnung der Wartezeiten werden auch nachgewiesene Ausbildungs- und Tätigkeitszeiten im Bauhaupt- und Baunebengewerbe bis zu 180 Monaten anerkannt, bis zu weiteren 30 Monaten auch für Zeiten nachgewiesener Krankheit, Arbeitslosigkeit, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen oder einer gerüstbaufachbezogenen Berufsförderung zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Außerdem müssen mindestens 60 Monate Wartezeit im Geltungsbereich der Zusatzversorgungskasse des Gerüstbaugewerbes VVaG erreicht worden sein.


Prüfung der Beihilfeansprüche

Alle Leistungen der Zusatzversorgungskasse können nur bei Erfüllung aller Anspruchsvoraussetzungen gewährt werden. Die erforderlichen Antragsformulare stehen im Downloadbereich zur Verfügung. Alternativ können diese auch telefonisch oder per E-Mail angefordert werden.

 

Ingrid Mathy
Susanne Zeitel
Telefon: 0611 7339-164
Telefon: 0611 7339-204
Nachricht schreiben
Nachricht schreiben