Übersicht

Anspruchsvoraussetzungen

  • Arbeitsverhältnis als gewerblicher Arbeitnehmer in einem Betrieb des Gerüstbauer-Handwerks.
  • Arbeitsausfall aus zwingenden Witterungsgründen in der Zeit vom 1. Januar bis 31. März und vom 1. November bis 31. Dezember  (Schlechtwetterzeit).   

 

Umfang des Überbrückungsgeldes

  • Höchstens 150 aus zwingenden Witterungsgründen ausgefallene Arbeitsstunden pro Jahr (sind gleich den Stunden mit Anspruch auf Zuschuss-Wintergeld der Agentur für Arbeit). 
  • Die Arbeit muss aus Witterungsgründen mindestens eine Stunde pro Tag eingestellt sein.  

 

Höhe des Überbrückungsgeldes

  •  75 Prozent des tatsächlichen durchschnittlichen Bruttostundenverdienstes ohne Mehrarbeitszuschläge .

 

Erstattungsanspruch des Arbeitgebers

  • Ausgezahltes Überbrückungsgeld zuzüglich 35 Prozent des Überbrückungsgeldbetrages für die auf den Arbeitgeber entfallenden Sozialaufwendungen.