Monatliche Meldung

Die bis zum 15. des Folgemonats einzureichende Monatsmeldung des Betriebes an die Sozialkasse besteht aus drei Teilen (§ 6 VTV):

  • Meldung für gewerbliche Arbeitnehmer

Für jeden gewerblichen Arbeitnehmer sind Beschäftigungs- und Lohndaten, insbesondere zur Beschäftigungszeit, zur sozialkassenbeitragspflichtigen Bruttolohnsumme und den Auszahlungen von Urlaubsgeld, Überbrückungsgeld und Lohnausgleich zu melden.

  • Meldung für kaufmännische und technische Angestellte

Diese umfasst Informationen zum Namen des Angestellten sowie ggf. zur Zeitdauer eines Beschäftigungsverhältnisses innerhalb des Meldemonats.

  • Betriebsbezogenen Meldung

Für den Betrieb sind die Summe der Bruttolöhne der gewerblichen Arbeitnehmer, die Gesamtanzahl der gewerblichen und der angestellten Arbeitnehmer sowie der Summen des insgesamt ausgezahlten Urlaubsgeldes, Überbrückungsgeldes und Lohnausgleichs zu melden.

 

Elektronisches Meldeverfahren

Die Meldungen sind grundsätzlich mit einem von der Sozialkasse angebotenen elektronischen Meldeverfahren abzugeben. Die Sozialkasse kann den Betrieb von der Pflicht zur elektronischen Meldung befreien, sofern dieser nachweist, dass die elektronische Meldung wirtschaftlich oder persönlich unzumutbar ist. In diesem Fall ist die Meldung auf von der Sozialkasse zur Verfügung gestellten Formularen vorzunehmen.