Insolvenzsicherung

Der Rahmentarifvertrag für das Gerüstbauer-Handwerk (RTV) sieht nach § 3 Abs. 4.3 die Möglichkeit der Arbeitzeitflexibilisierung über einen zwölfmonatigen Ausgleichszeitraum vor. Innerhalb eines bestimmten Zeitraums können mehr oder weniger als die regelmäßig vorgesehenen Arbeitsstunden geleistet werden; der Arbeitnehmer kann sich dadurch Arbeitszeitguthaben und -salden innerhalb zulässiger Grenzen aufbauen.
 
Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass ein Zeitguthaben jederzeit bestimmungsgemäß ausgezahlt werden kann. Für den Fall, dass ein Arbeitgeber einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellt, sichert die Sozialkasse den Auszahlungsanspruch nach § 12 des Verfahrenstarifvertrages. Dieser Erstattungsanspruch ist auf maximal 150 Plus- und 30 Minusstunden begrenzt.