Elektronische Abwicklungsverfahren

Zur Abwicklung des Sozialkassenverfahrens stehen verschiedene elektronische Meldeverfahren zur Verfügung.

DATEV/Baurechenzentrum (BRZ)

Im Gerüstbau verwenden viele Betriebe bzw. deren Steuerberater/Lohnbüros zur Abrechnung der Löhne und Gehälter ihrer Mitarbeiter die Software von DATEV oder vom Baurechenzentrum (BRZ). Da die für die Durchführung des Sozialkassenverfahrens notwendigen Daten aus der Lohnbuchhaltung ableitbar sind, können diese Betriebe über eine definierte Schnittstelle alle relevanten Daten an die Sozialkasse übertragen. In der Sozialkasse werden die Daten in die Verarbeitungssysteme übernommen. Für die Betriebe läuft das Verfahren somit automatisiert im Hintergrund.

Online-Service

Die Meldedaten werden über das Internet schnell und sicher verschlüsselt an die Sozialkasse übertragen. Betriebe können daran teilnehmen, wenn sie sich hierfür bei der Sozialkasse anmelden (Antrag zur Teilnahme an der Meldung per Internetdialog [Online-Service] und Nutzungsbedingungen). Neben der Übermittlung der monatlichen Meldung stehen weitere Online-Dienste zur Verfügung, z.B. zur Anmeldung, Abmeldung und Stammdatenpflege von Mitarbeitern oder für die Erstellung von Arbeitnehmerkontoauszügen und Versicherungsnachweisen.

Schnittstelle für weitere Lohnabrechnungsprogramme

Über eine Schnittstelle können verfahrensrelevante Daten aus Lohnabrechnungsprogrammen in den Online-Service übertragen werden. Diese Schnittstelle wurde den Herstellern von Lohnabrechnungsprogrammen zur Verfügung gestellt. Eine Liste der bereits angebundenen Programme finden Sie hier.


Hinweis: Für alle elektronischen Übertragungswege gilt, dass für nachstehende Vorgänge weiterhin die Papierform erforderlich ist.

  • Für die Beantragung von Überbrückungsgeld benötigt die Sozialkasse nach wie vor den Antrag auf Zuschuss-Wintergeld und den zugehörigen Bewilligungsbescheid der Agentur für Arbeit.
  • Dem Arbeitnehmer ist bis zum 31. März des Folgejahres der Arbeitnehmerkontoauszug (gewerbliche Arbeitnehmer) bzw. der Versicherungsnachweis (kaufmännische oder technische Angestellte) auszuhändigen.
  • Bei Arbeitgeberwechsel ist der Arbeitnehmerkontoauszug dem ausscheidenden gewerblichen Mitarbeiter auszuhändigen. Der ausscheidende Arbeitnehmer übergibt diesen dem neuen Betrieb, sofern dieser am Sozialkassenverfahren teilnimmt.
  • Beantragung der Ausbildungsvergütung und der Lohnfortzahlung in der Berufsfortbildung.